FPÖ-Obmann fordert, dass die Notschlafstelle am Schusterbergweg ganzjährig geöffnet ist.

Für den Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger muss sich die Landesregierung ihrer sozialpolitischen Verantwortung stellen: „Es kann nicht sein, dass die Notschlafstelle am Schusterbergweg nun wieder geschlossen wird! Die Tiroler Sozialen Dienste GmbH steht im Eigentum des Landes, weshalb dafür gesorgt sein muss, dass die Obdachloseneinrichtung endlich ganzjährig geöffnet ist“, erläutert der FPÖ-Politiker.

Abwerzger konkretisiert: „Derzeit gibt es im Bundesland Tirol nur Obdachloseneinrichtungen in Innsbruck, erst seit kurzem eine in Lienz, es kann nicht sein, dass die Landeshauptstadt mit der Betreuung von Obdachlosen alleingelassen wird.“ Er erinnert daran, dass die FPÖ seit Jahren Obdachlosenbetreuungseinrichtungen auch in den Bezirken  fordert. „Diese Forderung wurde von der schwarzgrünen Landesregierung nie umgesetzt, ich hoffe daher auf die neue Soziallandesrätin DI Gabriele Fischer, dass sie nun endlich derartige Initiativen setzt, es kann nicht länger zugewartet werden, denn die Anzahl der Obdachlosen wird immer mehr.“

Pin It on Pinterest