Die jüngsten Verhaftungen von kriminellen Asylwerbern aus der kriminellen Nordafrikanerszene in der Landeshauptstadt nehmen die Liste Rudi Federspiel und die Innsbrucker Stadt-FPÖ zum Anlass darauf zu verweisen, dass die kolportierten Verhaftungen nur die „Spitze des Eisberges“ sind: „In Innsbruck und auch in anderen Städten Tirols werden immer öfters ‚Drogenbunker’ aufgefunden, also Verstecke in denen oft große Mengen von illegalen Suchtmitteln gehortet werden. Darum braucht es mehr Polizeiermittlungen, damit die Suchtmitteldepots aufgefunden werden. Ich fordere schon lange eine personelle Aufstockung der Exekutive“, so GR Rudi Federspiel. Für FPÖ-KO GR Mag. Abwerzger steht fest, dass „es dringend einen Sicherheitsgipfel in Innsbruck braucht, damit gezielt die kriminelle Drogendealerszene bekämpft werden kann.“ Effektivste Mittel zur Lösung des Sicherheitsproblems sind für beide Stadtpolitiker: „Volle Härte gegen Drogendealer und die sofortige Abschiebung verurteilter krimineller Asylwerber.“

Pin It on Pinterest