Steigende Kosten bei der Regionalbahn dürfen Untertunnelung der Graßmayrkreuzung nicht gefährden!

Für GR Rudi Federspiel (Liste Rudi Federspiel) und FPÖ-KO GR Markus Abwerzger sind die medialen Aussagen der Grünen Klubobfrau Mag. Uschi Schwarzl, wonach die vorgesehenen Gelder Seitens des Landes für das Projekt Graßmayrkreuzung in die Regionalbahn fließen könnten, ein Indiz dafür, dass sich „die linke Stadtregierung vom Projekt Graßmayrkreuzung verabschieden will“, erklären Federspiel und Mag. Abwerzger unisono. Federspiel hält fest: „Die steigenden Kosten für die Errichtung der Regionalbahn sind nicht hinnehmbar. Die Seitentrassen im Osten und Westen der Stadt können aufgrund der horrenden Kosten nicht weiter ausgebaut werden.“ Für Mag. Abwerzger ist wesentlich: „In der erweiterten Stadtsenatssitzung vor wenigen Tagen wurde gesagt, dass an die 63 Millionen Fremdmittel zur Finanzierung notwenig sind, das ist ein Wahnsinn. Es wurde auch davon gesprochen, dass das Geld andernorts eingespart werden muss, der Ausbau der Graßmayrkreuzung darf aber sicherlich nicht zu Lasten des ‚Regionalbahndesasters’ gehen“, so der FPÖ-Politiker.

Pin It on Pinterest