SPÖ-Kehrtwende beim Projekt Regionalbahn wird von FPÖ und Liste Rudi Federspiel begrüßt.

Für GR Rudi Federspiel (Liste Rudi Federspiel) und FPÖ-KO GR Markus Abwerzger sind die medialen Aussagen von SPÖ-Klubobmann Arno Grünbacher mehr als ein Indiz, dass die „linke Stadtregierung nach knapp sieben Monaten bereits gescheitert ist.“ GR Federspiel hält weiters fest: „Das Monsterprojekt Regionalbahn gefährdet die finanzielle Zukunft der Landeshauptstadt. Die nachfolgenden Generationen müssen die Zeche zahlen.“ Für Mag. Abwerzger steht fest: „Die steigenden Kosten für die Errichtung der Regionalbahn sind nicht hinnehmbar. Die Seitentrassen im Osten und Westen der Stadt können aufgrund der horrenden Kosten nicht weiter ausgebaut werden.“ Das scheinbare Einlenken der SPÖ begrüßen die beiden Mandatare: „Es gibt in der Innsbrucker SPÖ anscheinend noch Personen, die Vernunft zeigen und sich – genauso wie wir – um die Zukunft unserer Stadt sorgen.“

Pin It on Pinterest