Bürgermeisterin Mag. Christine Oppitz-Plörer muss endlich erkennen, dass die Innsbrucker Stadtregierung zunehmend unser Steuergeld verschwendet.

Für FPÖ KO GR Mag Markus Abwerzger ist der politische „Flirt“ der Innsbrucker Bürgermeisterin mit der Marktgemeinde Telfs bezüglich dem Monsterprojekt „Ice Art Arena“ sofort abzubrechen: „Weder metrologisch noch finanziell haben wir Frühling, deshalb fordern wir Freiheitliche, ja kein Innsbrucker Steuergeld für diesen Bau zu verwenden, der ein blanker Irrsinn der Telfer ÖVP-Splittergruppe ist“, so Mag. Abwerzger, der darauf verweist, dass „die Zeiten in denen sich politische Dorfkaiser Denkmäler errichten haben lassen, vorbei sind.“ Der FPÖ-Politiker ortet zunehmend einen leichtfertigen Umgang mit Steuergeldern durch die Innsbrucker Stadtregierung: „Beinahe seit 11 Monaten ist die Stadtregierung nun im Amt. In diesem Zeitraum wurden enorme Summen für die Regionalbahn, das Haus der Musik und für andere Projekte, die allesamt nicht durchfinanziert sind, locker gemacht. Weder eine nachhältige Finanzplanung noch eventuelle finanzielle Krisenpläne existieren“, so Mag. Abwerzger, der die Stadtregierung auffordert, endlich „enkelgerecht und verantwortungsvoll mit den Stadtfinanzen umzugehen.“ Für Mag. Abwerzger steht auch fest, dass „die hoch gesponserte Olympiaworld, garantieren muss, dass Innsbrucker Eislaufvereine uneingeschränkt, die Innsbrucker Sportstätten nützen können.“

Pin It on Pinterest