FPÖ-Tirol kritisiert wiederholt die grünschwarze Landesregierung, die im vergangenen Landtag den Antrag auf Erhöhung des Heizkostenzuschusses abgelehnt hat.

FPÖ-Obmann KO GR Mag. Markus Abwerzger und Frauensprecherin LA Hildegard Schwaiger zeigen sich über Landesrätin Dr. Christine Baur mehr als verwundert. Die Grünpolitiker präsentierte – laut Medienberichten –  eine „Verweiblichung“ des Kinder- und Jugendhilfegesetzes. „Anstatt derart unsinnige Maßnahmen zu machen, sollten sich die schwarzgrüne Landesregierung dafür einsetzen, dass der Heizkostenzuschuss in  Tirol erhöht wird. Einen derartigen Antrag hat die FPÖ zuletzt im Landtag eingebracht, doch die schwarzgrüne Landesregierung zeigte Kälte statt sozialer Wärme und verweigerte die Zustimmung“, so Mag. Abwerzger und Schwaiger unisono. Für den FPÖ-Obmann stellt sich die Frage, ob den Grünpolitiker in der Landesregierung überhaupt klar ist, welche Verantwortung und welche konkreten Aufgaben sie überhaupt haben. „Statt für ‚Verweiblichung‘ sollten sich die Grünen für eine ‚soziale Vermenschlichung‘ einsetzen, damit Tirol sozialer, gerechter und sicherer wird.“ LA Schwaiger erinnert in diesem Zusammenhang, dass „die Grünen und die ÖVP auch nichts unternehmen, dass es in Tirol eine Einrichtung für alleinerziehende minderjährige Mütter gibt.“ Das letzte Mutterkindheim in Tirol – unter kirchlicher Trägerschaft – wurde vor mehr als über zehn Jahren geschlossen.

Pin It on Pinterest