Für die Wörgler Nationalratsabgeordnete und Gemeinderätin Carmen Gartelgruber und Landesparteiobmann Mag. Markus Abwerzger braucht es für Politiker mit Migrationshintergrund ein eindeutiges Bekenntnis zur österreichischen Amtssprache.

Für FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger und die Wörgler Nationalratsabgeordnete und Gemeinderätin Carmen Gartelgruber entbehrt die Kritik der Wörgler Bürgermeisterin an der türkischen Rede der Grün-Nationalrätin bei einer Migrantenveranstaltung nicht einer gewissen Ironie: „Österreichische Politiker sollten schon deutsch sprechen, damit eine bessere Integration von Personen mit Migrationshintergrund stattfindet“, so Gartelgruber. Für Landesparteiobmann Markus Abwerzger steht fest: „In öffentlichen Sitzungen der gesetzgebenden Gremien, muss die österreichische Amtssprache gelten.“ Er erinnert daran, dass ein Grün-Landtagsabgeordneter im Tiroler Landtag türkisch sprach, was vom Landtagspräsidenten DDr. Herwig van Staa und von der FPÖ-Fraktion massiv kritisiert wurde. Für beide Politiker steht fest: „Es braucht in Hinkunft von Politikern mit Migrationshintergrund – auf jeglicher Ebene – ein klares Bekenntnis, zur geltenden Amtssprache. Ebenso von allen politischen Parteien im Wahlkampf, da ja die SPÖ mit türkischen Parolen Wahlwerbung betrieben hat.“ Abschließend erinnern Mag. Abwerzger und Gartelgruber daran, dass sich die FPÖ seit Jahren nicht nur für die Beibehaltung der Unterrichtssprache Deutsch einsetzt, sondern verlangt, dass Deutsch auch verpflichtend Schulsprache wird, „damit auch in den Unterrichtspausen Deutsch gesprochen wird.“

Pin It on Pinterest