FPÖ fordert sorgsamen Umgang mit Grund und Boden. Pläne Büro- oder Gewerbeobjekte zu Wohnobjekten umzuwandeln wird von FPÖ und Liste Rudi Federspiel abgelehnt. 

Für Landesparteiobmann KO GR Mag. Abwerzger und Landtagsklubobmann LAbg. GR Rudi Federspiel braucht es einen sorgfältigen und nachhaltigen Umgang mit Grund und Boden: „Wir sprechen uns vehement gegen Umwidmungen und auch gegen Neuwidmungen von Gewerbegrundstücken aus, solange bestehende Flächen nicht ausgenützt werden“, so Mag. Abwerzger und Federspiel in einer Aussendung. Für beide Politiker steht auch fest, dass die Pläne der SPÖ und der ÖVP hinsichtlich „Wohnen in Gewerbeobjekten“ abgelehnt werden: „Auch wenn die ÖVP dies seit Jahren predigt, wird es dadurch nicht sinnhafter. Die Bevölkerung braucht eine Infrastruktur, in ihrem Wohnumfeld, dies ist bei Gewerbegebieten oftmals nicht der Fall.“ Federspiel und Mag. Abwerzger verweisen darauf, dass es in den vergangenen Jahrzehnten teilweise fragwürdige Widmungen gab: „Es ist 5 vor 12, wir sind es den kommenden Generationen schuldig, dass in Tirol und in der Landeshauptstadt sorgsam mit den knappen Ressourcen umgegangen wird.“

Pin It on Pinterest