Für die FPÖ ist die Verkürzung der Arbeitszeit – nicht nur aus Gründen der Verantwortung gegenüber den Patienten – das Gebot der Stunde.

Für FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger und dem Klubobmann im Tiroler Landtag LAbg. GR Rudi Federspiel sind die jahrzehntelangen Debatten um ärztliche Arbeitszeiten und den anhaltenden massiven Fachärztemangel in gewissen Fachbereichen endlich einzustellen, und endlich nachhaltige Lösungen zu schaffen, damit die „Ausbeutung der Ärzte, vor allem der Jungmediziner, ein Ende hat.“ Federspiel und Mag. Abwerzger ergänzen weiter: „Wir traten immer für die Verkürzung der Arbeitszeit nicht nur aus Gründen der Verantwortung gegenüber den Patienten, sondern auch um die Mediziner selbst vor psychischen Langzeitfolgen wie Burnout zu schützen, ein.“ Bezüglich dem Medizinermangel in gewissen Fachbereichen, und vor allem auch der Ärzteengpass in ländlichen Regionen, merken beide Politiker an: „Sowohl Bund, Land, Ärztekammer und die Sozialversicherungsträger müssen nachhaltige Lösungen entwickeln. Es ist das Gebot der Stunde, das Zusehen und das Schönreden müssen ein Ende haben.“

Pin It on Pinterest