Der FPÖ-Landesparteiobmann verweist auf die Haltung der FPÖ wonach das Recht auf Selbstbestimmung nicht angezweifelt werden darf. Ob Freistaat oder Beitritt zur Republik haben die Südtiroler selbst zu entscheiden.

„Visionslosigkeit, schwarze Politpräpotenz und mangelnde Kenntnisse der Tiroler Geschichte“, ortet FPÖ-Landesparteiobmann Mag. KO GR Markus Abwerzger in den kolportierten Aussagen des österreichischen Außenministers Sebastian Kurz: „Nicht einmal dreißig Jahre alt und schon ein Altpolitiker“, so Mag Abwerzger. Tirols FPÖ-Chef verweist auf die Haltung der Tiroler FPÖ, wonach das Recht auf Selbstbestimmung der Südtiroler nicht angezweifelt werden darf. Ob Freistaat oder Beitritt zur Republik Österreich haben die Südtiroler selbst zu entscheiden. „Der Verbleib bei Rom ist die denkbarst schlechteste Variante, sowohl wirtschaftlich als auch aus Gründen der zunehmenden Gefährdung des Autonomiestatus“, ergänzt Mag. Abwerzger. Abschließend merkt er an: „Das Recht der Südtiroler auf Selbstbestimmung darf schon gar nicht von einem österreichischen Außenminister in Frage gestellt werden.“

Pin It on Pinterest