Die zu hohe Lärmimmission wurde von den anderen Fraktionen geleugnet, nun liegen die Fakten auf dem Tisch. Der Beschluss im Gemeinderat bezüglich der Änderung des Flächenwidmungsplanes hätte niemals gefällt werden dürfen.

Für FPÖ Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger und den Klubobmann im Tiroler Landtag LAbg. Rudi Federspiel zeigen die jüngsten medialen Berichte hinsichtlich der des Pema II Projektes, dass es „richtig war, dass unsere zwei Listen im Gemeinderat als einzige Fraktionen gegen die Änderung des Flächenwidmungsplanes gestimmt haben. Nun liegen die Fakten auf dem Tisch“, so Mag. Abwerzger und Federspiel unisono. „Die zu hohe Lärmimmission wurde von den anderen Fraktionen geleugnet. Der Beschluss im Gemeinderat bezüglich der Änderung des Flächenwidmungsplanes hätte niemals gefällt werden dürfen“, führt Mag. Abwerzger weiters aus. Federspiel fordert nun das Land auf, „die aufsichtsbehördliche Genehmigung des beschlossenen Flächenwidmungsplanes nicht zu erteilen. Die Lärmentwicklung ist viel zu hoch.“

Pin It on Pinterest