Rekordarbeitslosigkeit, Stillstand bei notwendigen Wasserkraftprojekten, Ausdünnung des ländlichen Raumes, Steuerabzocke und massive Sicherheitsprobleme sind die wahren Probleme. FPÖ bekräftigt NEIN zur verpflichtenden Gesamtschule.

Für FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger und Landtagsklubobmann LAbg. GR Rudi Federspiel sind die kolportierten „Ergebnisse“ der Regierungsklausur mehr als mager: „Die ‚Nullergebnisse‘ beweisen, dass die schwarzgrüne linke Landesregierung nach eineinhalb Jahren gescheitert ist. Der andauernde esoterische ‚feel good‘ Trip der schwarzgrünen Landesregierung beweist, dass ÖVP und die Grünen die massiven Probleme der Bevölkerung nicht erkennen, bzw. nicht erkennen wollen. Die Bevölkerung interessiert es nicht ob innerhalb der Regierung die zwischenmenschliche ‚Chemie‘ stimmt. Die Regierung hat es aber zu interessieren wie es der Tiroler Bevölkerung geht. Den Tirolerinnen und Tirolern geht es allerdings wahrlich nicht gut“, so Mag. Abwerzger und Federspiel unisono. Rekordarbeitslosigkeit, Stillstand bei dringend notwendigen Wasserkraftprojekten, Ausdünnung des ländlichen Raumes durch Natura 2000, Steuerabzocke und massive Sicherheitsprobleme sind für die beiden FPÖ-Repräsentanten die wahren Probleme der Tirolerinnen und Tiroler. „Der Nächtigungszahlen stagnieren, die kleinstrukturierte Wirtschaft bangt um das tägliche Überleben und die Regierung findet keine Lösungen um die angespannte Situation zu verbessern“, konkretisieren Federspiel und Mag. Abwerzger abschließend. Die FPÖ bekräftigt auch ihr NEIN zur Gesamtschule: „Die FPÖ hat sich immer gegen eine verpflichtende Gesamtschule ausgesprochen. Die Wahlfreiheit der Eltern, bzw. Schüler muss erhalten bleiben.“

Pin It on Pinterest