FPÖ fordert sorgsamen Umgang mit Grund und Boden.

Für Landesparteiobmann KO GR Mag. Abwerzger und Landtagsklubobmann LAbg. GR Rudi Federspiel zeigt die Kritik vom Präsidenten der Landwirtschaftskammer Josef Hechenberger am Umgang mit Grund und Boden, dass es viele Fehlwidmungen in der Vergangenheit gab: „Wir sprechen uns vehement gegen Umwidmungen und auch gegen Neuwidmungen von Gewerbegrundstücken aus, solange bestehende Flächen nicht ausgenützt werden“, so Mag. Abwerzger und Federspiel in einer Aussendung. Beide verweisen darauf, dass es in den vergangenen Jahrzehnten teilweise fragwürdige Widmungen gab: „Es ist 5 vor 12, wir sind es den kommenden Generationen schuldig, dass in Tirol und besonders in den Nahebereichen der Ballungszentren sorgsam mit den knappen Ressourcen umgegangen wird.“ Federspiel und Mag. Abwerzger erinnern abschließend auch an die Langzeitforderung der FPÖ, die der Tiroler RFW bereits im Wirtschaftsparlament behandelt hat, dass „gerade bei neuen Einkaufszentren an der Peripherie, die Nahversorgung zu Diskontpreisen in den Ortszentren mittels Filiale auch gewährleistet wird, nur so kann der Ausdünnung der Ortszentren entgegengewirkt werden.“

Pin It on Pinterest