Grün-Politiker hetzt seit 2012 auf seinem Blog gegen angebliche homosexuelle FPÖ-Politiker, Mitarbeiter und Funktionäre.

Für FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger zeigt die mediale Aufregung der Grünen über ein aufgefundenes Posting auf seiner Facebookseite, dass es eine „Abrüstung der Worte braucht und dass die Grünen lieber vor ihrer eigenen Gartentür kehren sollen“, so Mag. Abwerzger. „Wir haben rasch reagiert und das Posting sofort nach Entdeckung gelöscht, derartige Aussagen werden von mir und der FPÖ nicht gutgeheißen“, führt Abwerzger weiter aus. Er verweist auf einen ähnlichen Vorfall, wo der Grün-Spitzenpolitiker Michel Reimon einen Tweet versendet hat, wonach er es schade fände, dass man Freiheitliche und Islamisten nicht zusammen in einen Keller sperren könne. „Auch diese Äußerung wurde von einem Großteil der Parteien verurteilt, nur haben sich die Grünen nie offiziell davon distanziert“, führt Mag. Abwerzger weiter aus. Für ihn steht auch fest, dass „speziell KO LAbg. Mag. Gebi Mair ein möchtegern Stasi-Agent ist, der nicht davor zurückschreckt politische Mitbewerber zu denunzieren“, so Mag. Abwerzger, der darauf verweist, dass  es seit dem Jahr 2012 einen Blogeintrag auf der Homepage von Mair gibt, „in welchem ich und andere Mitarbeiter und Funktionäre der FPÖ als homosexuell gebrandmarkt werden. Diese Methoden erinnern an finstere historische Epochen, wo ebenso politische Gegner wegen angeblicher  homosexueller Umtriebe denunziert wurden, oder gar ihr Leben lassen mussten.“

Pin It on Pinterest