FPÖ fordert offene Diskussion, darüber wie der Skisport leistbarer gemacht werden kann.

Für FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger und Landtagsklubobmann LAbg. GR Rudi Federspiel beweisen Medienberichte wonach mit der Übernahme der Patscherkofelbahnen durch die Stadt Innsbruck ab der heurigen Wintersaison alle Kinder pro Kurstag zahlen sollen, dass „rascher Handlungsbedarf besteht“. Für beide Politiker steht fest: „Das Gratisschulskikurs Angebot muss erhalten bleiben. Gerade für die Eltern braucht es finanzielle Entlastungen.“ Federspiel und Mag. Abwerzger erinnern auch an die Diskussion um die Forderung der Naturfreunde, diese wollen, dass Kinder bis 14 Jahre die Seilbahnen und Lifte gratis nutzen können. „Fakt ist, will man weiterhin den Skisport in Tirol forcieren, dann muss man sich Möglichkeiten überlegen, wie es leistbarer gemacht werden kann, auch die Seilbahnunternehmen müssten Interesse daran haben, dass auch die heimische Bevölkerung Skisport betreibt.“ Abschließend merkt Federspiel an, dass es sonderbar ist, dass die „Stadt kein Geld dafür hat, für die Regionalbahn haut die Stadtregierung Millionen Euro hinaus, für Kinder und Familie hat die linke Stadtregierung aber kein Geld übrig.“

Pin It on Pinterest