FPÖ erinnert an das NEIN zu Tempo 100 Limit und NEIN zur Abzocke der Autofahrer.

Für FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger zeigen die Aussagen von Rechtswissenschafter Walter Obwexer, dass das „Tempo 100 Limit unüberlegt eingeführt wurde. Bisher scheint es, dass die Landesregierung weder mit der neuen EU-Kommission über diese Angelegenheit sprach, noch alternative Maßnahmen geprüft hat.“ Er konkretisiert: „Das Tempo 100 Limit ist grünschwarze Abzocke der Autofahrer und dient nicht der Verbesserung der Lebensqualität“, Mag. Abwerzger, er hält fest, dass ein sektorales Fahrverbot keinen dauernden Lufthunderter benötige.  „Ich verweise auf die Studie Fortschreibung § 9a Programm Tirol aus dem Jahr 2011 des Bundesumweltamtes, welches aufzeigt, dass es eine Vielzahl von Möglichkeiten gibt um die Luftqualität zu verbessern.“ Auch abseits des Verkehrs gäbe es Handlungspotenzial. „Das Bundesumweltamt hält als geeignete Maßnahmen weiters fest, die Verringerungen von Leerfahrten durch verstärkten Einsatz von Telematik und Logistikoptimierungen, die Umstellung aller Transportcontainer auf ein einheitliches Transportcontainersystems zur erleichterten Transportierbarkeit unabhängig vom Verkehrsmittel und zahlreiche andere Maßnahmen werden demonstrativ aufgezählt.“ Abschließend merkt Abwerzger an, dass „die ÖVP – mit wechselnden Koalitionspartnern – bisher ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben. Wir Freiheitliche lehnen jedenfalls ein generelles Tempo-100-Limit entschieden ab, denn es ist wirtschaftsfeindlich und belastet die bereits schon steuerlich abgezockten Autofahrer zusätzlich. Die Umweltrentabilität ist auch nur marginal.“

Pin It on Pinterest