Die Abgeordneten der FPÖ und Liste Rudi Federspiel werden zu Beginn der aktuellen Stunde im Gemeinderat bezüglich des Themas „Legalisierung von Drogen“ die Sitzung verlassen.

Für FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger und den Klubobmann der FPÖ-Fraktion im Tiroler Landtag LAbg. GR Rudi Federspiel ist eine seriöse Diskussion  über die Legalisierung von Cannabis (eigentlich richtig THC) prinzipiell nichts verwerfliches, insbesondere könnte eine Diskussion über die Entkriminalisierung, beispielsweise die Verlagerung des Konsums in das Verwaltungsstrafrecht,  spannend sein. „Die Herren Piraten haben aber  durch ihr Verhalten den Ruf des Gemeinderates und den Ruf eines jeden Politikers stark beschädigt, insbesondere im Ansehen nach außen. Da  machen wir nicht mit, zudem sollte man sich fragen, weshalb man Kokain  bei ihm gefunden hat und es bestehen ja zudem noch Vorwürfe wegen Betruges im Raum. Die Piratenfraktion ist eine Schande für den Gemeinderat“, so Mag. Abwerzger und Federspiel. Beide verweisen darauf, dass die Mandatare der Fraktion teilweise bereits geständig sind: „Es gilt die Unschuldsvermutung, bei den Piraten müsste es allerdings wohl eher Dummheitsvermutung lauten“, so Abwerzger. Federspiel hält fest: „Wir sprechen uns gegen die Legalisierung aus. Jeder Drogentote ist einer zu viel, wir haben bereits bei den legalen Drogen massive Probleme.“ Beide erklären abschließend, dass die FPÖ-Fraktion und die Liste Rudi Federspiel die aktuelle Stunde verlassen werden, die Stühle bleiben frei: „Wir geben uns für so ein menschenunwürdiges weil menschenverachtendes Theater nicht her.“

Pin It on Pinterest