FPÖ ortet massiven Handlungsbedarf , da bereits jetzt ein Minus von 25,7 Prozent bei russischen Gästen herrscht.

Für FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger und den Klubobmann und Tourismussprecher  im Tiroler Landtag LAbg. GR Rudi Federspiel zeigt die heutige Sitzung des Wirtschafts- und Tourismusausschusses, dass „ÖVP und GRÜNE der Tourismuswirtschaft die kalte Schulter zeigen.“ Der Abänderungsantrag der FPÖ-Fraktion hinsichtlich einem Marketingkonzept für Werbeaktivitäten in Russland (siehe Beilage) wurde von ÖVP, GRÜNE und SPÖ abgelehnt. „Einzig Vorwärts unterstützte unsere Initiative“, berichtet Federspiel, Tourismussprecher der FPÖ. Er verweist darauf, dass nach offiziellen Zahlen der Tourismusabteilung im Dezember 2014 es ein Minus von 25,7 Prozent an russischen Gästen gab. Die Jänner Zahlen liegen noch nicht vor. Beide fordern, dass die Tirol Werbung ein Sonderbudget verabschieden, damit gezielt und effizient in den kommenden Wochen in Russland geworben wird.

Pin It on Pinterest