Kulturausschuss hat sich bereits in seiner Sitzung am 10.12.2014, mehrstimmig dafür ausgesprochen, den Namen Luis Amplatz der „Sammelliste für empfohlene Straßennamen“ hinzuzufügen. Im heutigen Gemeinderat wurde diesbezüglicher Grundsatzbeschluss gefasst. SPÖ und Grüne stimmten dagegen.

FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger zeigt sich erfreut, dass in Innsbruck bald eine Straße nach dem Südtiroler Freiheitskämpfer Luis Amplatz benannt wird: „Der Kulturausschuss hat sich bereits im Dezember mehrheitlich positiv dazu geäußert, dass der Südtiroler Freiheitskämpfer Amplatz der „Sammelliste für empfohlene Straßennamen“ hinzugefügt wird. In der heutigen Gemeinderatssitzung wurde somit mehrheitlich ein positiver Beschluss gefasst. Nur SPÖ und Grüne stimmten dagegen“, schildert Mag. Abwerzger.  Er konkretisiert: „Sein uneigennütziges Wirken im Sinne von Freiheit, Selbstbestimmung und Menschenwürde, sowie sein Tod als Opfer des Faschismus und seines bis heute ungesühnten Meuchelmordes gebieten es, sein Andenken auch in Nord-Tirol über die Erlebnisgeneration der Freiheitskämpfe der 1960er hinaus zu bewahren und zu würdigen.“ Für Mag. Abwerzger steht fest: „Der heutige Beschluss am Vorabend des morgigen Landesfeiertages ist ein klares Zeichen gegen Faschismus, gegen Gewalt und Unterdrückung.“

Pin It on Pinterest