Mehr Kandidaten in mehr Gemeinden, mehr Gemeinderäte und volle Unterstützung für unseren FPÖ-Bürgermeister in St. Jakob in Defereggen.

Tirols FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger zeigt sich in einer ersten Stellungnahme froh darüber, dass nun der Termin für die kommenden Gemeinderatswahlen 2016 fixiert wurde: „Nun können wir richtig und effizient planen. Unser Ziel ist es, mehr Kandidaten in mehr Gemeinden aufzustellen und mehr Gemeinderäte in Hinkunft in den Gemeindeparlamenten zu verankern“, so Mag. Abwerzger. Er fordert mehr Demokratie und mehr Einbindung der Bürger: „Die Zeiten der schwarzen und roten Ortskaiser muss vorbei sein. Die Bürger sind mündiger geworden und erkennen, wer sich um die wirklichen Interessen einsetzt.“ Der FPÖ-Obmann nennt einige Themenbereiche: „Die Ausdünnung des ländlichen Raumes geht munter weiter, die Sonntagsreden der ÖVP-Politiker können da nichts beschönigen. Keine Nahversorger, keine Postpartner, keine Polizeiinspektionen, dies ist bereits jetzt die Realität in vielen Gemeinden“, listet Mag. Abwerzger auf. Weiters verweist er auf weitere Bedrohungen: „Die Politik der grünschwarzen Regierung ist verheerend, wie die Beispiel Natura 2000 und die Causa Kalkkögel zeigt.“ Für den FPÖ-Landeschef steht fest: „Die FPÖ hat und wird sich für die Gemeinden und die wahren Bürgerinteressen einsetzen.“ Abschließend kündigt Mag. Abwerzger an, dass „speziell die Wiederwahl unseres Bürgermeisters in St. Jakob in Defereggen NAbg. Mag. Gerald Hauser ein großes Ziel ist und die Tiroler Landes-FPÖ ihn dabei voll unterstützt.“

Pin It on Pinterest