Demir meinte nach den Krawallen um das Flüchtlingsheim Bürglkopf, dass die FPÖ den Nährboden für Hass und Fremdenfeindlichkeit in Tirol bereite.

Für FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger zeigt das Urteil im Fall Bürgelkopf, dass das Tatmotive – wie das Gericht in der Urteilsbegründung bestätigte – nicht fremdenfeindlich motiviert war: „Grün-LAbg. Ahmed Demir beschuldigte nach der Tat indirekt die Tiroler FPÖ, dass die FPÖ den Nährboden für Hass und Fremdenfeindlichkeit in Tirol bereite. Weiters beschuldigte er mich persönlich, dass die FPÖ unter meiner Führung nach „Rechts“ gehen würde, was ich sicherlich niemals zulassen würde“, so Mag. Abwerzger. Er fordert eine sofortige Entschuldigung: „Demir hat zu sehr über das Ziel geschossen. Derartige unqualifizierten Anschüttungen brauchen sich weder die FPÖ noch ich mir persönlich gefallen zu lassen.“ Abschließend hält Abwerzger fest: „Demir schürt Angst und betreibt Hetze, dies sollte auch den Grünen Parteigremien zu denken geben.“

Pin It on Pinterest