FPÖ erinnert daran, dass schon genügend Gelegenheiten bestanden hätten, doch Platter, Wallner und der Salzburger Landeshauptmann haben der Steuerreform, die in Wirklichkeit ein neues Belastungspaket ist, im Bundesparteivorstand der ÖVP zugestimmt.

Für Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger sind die kolportierten Aussagen von LH Günther Platter hinsichtlich der Steuerreform nicht hinnehmbar: „Wenn Platter davon spricht, dass die Steuerreform nun doch nachverhandelt werden wird, gerade in den Bereichen Tourismus und Grunderwerb, dann ist dies nicht ernst zu nehmen, denn der Tiroler Landeshauptmann und seine Amtskollegen aus Vorarlberg und Salzburg haben in Wien innerhalb der ÖVP keinen Stellenwert mehr.“ Abwerzger erinnert daran, dass  „es schon genügend Gelegenheiten gegeben hätte, die Steuerreform abzumildern, doch Platter, Wallner und der Salzburger Landeshauptmann haben der Steuerreform, die in Wirklichkeit ein neues Belastungspaket ist, im Bundesparteivorstand der ÖVP zugestimmt.“  Er hält fest: „Allein die Mehrwertsteuererhöhung wird sich massiv negativ auswirken, genauso wie andere Eckpunkte der sogenannten Steuerreform.“ Abschließend hält Mag. Abwerzger fest: „Die vielgerühmte ÖVP-Westachse ist ein zahnloser Tiger geworden.“

Pin It on Pinterest