Die FPÖ hat immer das Projekt Grassmayrkreuzung unterstützt. Die verwaltungsrechtliche Pannenserie stärkt indirekt die Grünen, die ja dieses Projekt immer torpediert haben.

Für den Klubobmann im Tiroler Landtag LA GR Rudi Federspiel und FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger ist die Causa Grassmayrkreuzung langsam nicht mehr tragbar: „Das Projekt hätte schon lange realisiert werden können, hätte es nicht eine Pleiten- und Pannenserie gegeben. Sowohl Stadt- als auch Landesjuristen haben gepatzt“, halten Federspiel und Mag. Abwerzger fest. Beide stellen die Frage nach der politischen Verantwortung. „Vor allem in der Stadt muss diese Frage gestellt werden, ist doch Verkehrsstadträtin Mag. Sonja Pitscheider eine erklärte Gegnerin dieses Projektes. Die Grünen wollen dieses Projekt seit je verhindern. Die verwaltungsrechtliche Pannenserie  stärkt indirekt somit die Grünen.“ Beide halten abschließend fest: „Das Projekt muss realisiert werden, die angespannte Verkehrssituation ist auch für die Anrainer eine große und unzumutbare Belastung.“

Pin It on Pinterest