Ungarische Zustände müssen verhindert werden.

Für FPÖ-Landesparteiobmann KO GR Mag. Markus Abwerzger und Landtagsklubobmann LAbg. GR Rudi Federspiel ist es nur eine Frage der Zeit, dass es zu einer Verlagerung kommt, sobald Deutschland die Grenzen schließt. „Die Flüchtlinge werden bald über Kroatien, Slowenien und Italien ausweichen, daher braucht es dringende Grenzkontrollen am Brenner und ebenso einen Assistenzeinsatz des Bundesheeres“, so beide Politiker, die auch die Befürchtung äußern, dass es ebenso über Spanien, Frankreich nach Italien zu Flüchtlingsbewegungen kommt. Federspiel und Mag. Abwerzger halten weiter fest:  „Italien kommt seiner Aufgabe nicht nach, wie es europarechtlich die Pflicht wäre. Deutschland macht die Grenzen zu, Tirol darf nicht das Auffanglager Österreichs  werden.“ Für Mag. Abwerzger und Federspiel steht fest: „Die tödlichen Dramen im Mittelmeer, sind nicht mehr länger hinnehmbar. Die EU hat diesbezüglich versagt.“ Beide erinnern an die Langzeitforderung der FPÖ, dass die Schlepperbanden in einer internationalen Aktion zu verfolgen seien und die kriminellen Strukturen zerschlagen werden müssen. Federspiel und Mag. Abwerzger orten Konzeptlosigkeit und Chaos in der Bundesregierung: „Die Androhung der Schließung der Grenzen Deutschlands müsste allen vernünftigen Köpfen zu denken geben. Tirol und Österreich können nicht die Welt retten.“

Pin It on Pinterest