ÖVP darf sich der Verantwortung nicht entziehen, seit 1945 herrscht in Tirol die höchste Arbeitslosigkeit. Kampagne der FPÖ zeigt die Fakten auf, denn 1945 wurde die ÖVP in Tirol gegründet. LH Günther Platter ist die Ikone für wirtschaftliche Stagnation und Rekordarbeitslosigkeit.

Zur aktuellen Diskussion über die Rekordarbeitslosigkeit stellt FPÖ-Landesparteiobmann LAbg.  Mag. Markus Abwerzger in einer Aussendung fest: „Die Forderung der SPÖ nach mehr Stellen im Landesdienst ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein, zwar wird die FPÖ diese Forderung unterstützen, doch Fakt ist, dass im Landesbudget massiv gespart werden muss, wegen den horrenden Kosten für die Flüchtlingsunterbringung“, so Mag. Abwerzger. Er hält weiter fest: „Die SPÖ agiert heuchlerisch, denn die Hauptschuld für die Rekordarbeitslosigkeit trägt die SPÖ-ÖVP Bundesregierung. Das Arbeits- und Sozialressort ist in den Händen der Roten, dies verkennen die Tiroler Genossen“, führt Abwerzger aus. Er übt scharfe Kritik an der ÖVP in Tirol: „Die Tiroler Schwarzen dürfen sich der Verantwortung nicht entziehen, seit 1945 herrscht in Tirol die höchste Arbeitslosigkeit. Unsere Kampagne zeigt die Fakten auf, denn 1945 wurde die ÖVP in Tirol gegründet. LH Günther Platter ist die Ikone für wirtschaftliche Stagnation und Rekordarbeitslosigkeit, denn seit der grünschwarzen Regierung herrscht Stillstand, die Wirtschaft stagniert, Unternehmen bauen Arbeitsplätze ab, Betriebe siedeln ab, der Ausbau der Wasserkraft steht still, das Tempo-100-Limit ist auch nicht wirtschaftsförderlich“, so Mag. Abwerzger. Der FPÖ-Chef ergänzt abschließend: „Genosse Klubobmann LAbg. Gerhard Reheis vergisst etwas, die einzige Arbeitsplatzbeschaffungsinitiative der SPÖ in den vergangenen Jahren war, dass Hannes Gschwentner nach dem Ausscheiden aus der Politik einen Top-Job bei der Neuen Heimat bekam, ganz getreu dem sozialdemokratischen Prinzip – ‚Löhne rauf, für ausrangierte Genossen, aber rasch‘.“

Pin It on Pinterest