Senkung der LKW-Maut am Brenner wäre ein Anschlag auf die Transit geplagte Tiroler Bevölkerung.

Für FPÖ-Landesparteiobmann LAbg. Mag. Markus Abwerzger und FPÖ-Verkehrssprecher im Tiroler Landtag LAbg. Edi Rieger ist die geplante Reduzierung der LKW-Maut am Brenner ein „Anschlag auf die Transit geplagte Tiroler Bevölkerung.“ Für Mag. Abwerzger steht fest: „Nicht mit uns, denn wir wollen ja seit Jahren ein sektorales Fahrverbot in Tirol haben, auch wenn es den Brüsseler-Behörden nicht passt.“  Rieger ergänzt: „Zuerst hat SPÖ-Heeresminister Mag. Gerald Klug den Standort Vomp zerschlagen, nun will SPÖ-Minister Alois Stöger die Tiroler Bevölkerung mit mehr Transit belasten. Tirol scheint das Stiefkind der Bundesregierung zu sein, was auch nicht verwunderlich ist, da LH Günther Platter keinerlei Rückhalt in Wien mehr hat, nicht einmal mehr innerhalb der Bundes-ÖVP.“ Mag. Abwerzger verweist auf die aktuelle Debatte um das sektorale Fahrverbot:  „Wie man sieht, ist die Haltung der Landesregierung das sektorale Fahrverbot, welches dringend notwendig wäre, am Tempo-100-Limit festzumachen, nicht ausgegoren. Daher wäre und ist es notwendig und somit das Gebot der Stunde das sektorale Fahrverbot sofort wieder zu verordnen, und den Brüsseler-Behörden die Stirn zu bieten, anstatt obrigkeitshörig auf die Knie zu gehen.“

Pin It on Pinterest