Tagtäglich werden Bürgerinnen und Bürger daran gehindert Unterstützungserklärungen in den Gemeinden zu bestätigen, da gewisse Gemeinden keine neutralen Erklärungen aufliegen haben.

FPÖ-Landesparteiobmann LAbg. Mag. Markus Abwerzger ortet massive Politwillkür bezüglich der Sammlung von Unterstützungserklärungen für die Bundespräsidentschaftswahl in gewissen Tiroler Gemeinden: „Tagtäglich erhalten wir Anrufe, dass Bürgerinnen und Bürger, die unseren Kandidaten Ing. Norbert Hofer unterstützen wollen, von den Gemeinden weggeschickt werden, weil keine neutralen Formulare aufliegen,  sondern gewisse Gemeinden nur Formulare mit den Kandidaten der ÖVP und der SPÖ aushändigen“, schildert Abwerzger, der als Beispiel die Gemeinde Volders nennt, wo sich ein derartiger Vorfall gestern zugetragen hat.

„So kann  es nicht sein, dass irgendwelche schwarzen oder roten Ortskaiser, die Bürgerinnen und Bürger an demokratischen Rechten hindern wollen“, zeigt sich Mag. Abwerzger erbost. „Er kündigt eventuelle rechtliche Schritte im Namen der FPÖ an, sollten neuerliche derartige Vorfälle aufgezeigt werden.“

Pin It on Pinterest