Mit 1. März 2016, verzeichnete das AMS Tirol bei den 1.972 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen einen Anstieg um 335 Personen oder +20,5 %. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten stieg um 421 Personen oder +10,7 % auf 4.347.

Für FPÖ-Landesparteiobmann LAbg. Mag. Markus Abwerzger beweisen die heute kolportierten Aussagen von LR Mag. Hannes Tratter, dass die schwarzgrüne Landesregierung die Zeichen der Zeit nicht erkennen will. „Das angebliche Konjunkturpaket der schwarz-grüne Regierung existiert in dieser Form  nicht.

Tirol verzeichnet die höchste Arbeitslosigkeit von Personen über fünfzig Jahren seit 1945“, so Mag. Abwerzger, der die aktuellen Zahlen des AMS zitiert: „Mit 1. März 2016, verzeichnete das AMS Tirol bei den 1.972 länger als 1 Jahr vorgemerkten Arbeitslosen einen Anstieg um 335 Personen oder +20,5 %. Die Zahl der 6 Monate und länger Vorgemerkten stieg um 421 Personen oder +10,7 % auf 4.347. Von den 2.624 Personen, die an Schulungs- und Ausbildungsaktivitäten des AMS Tirol teilnehmen und somit nicht in der Statistik als arbeitslos gelten, will ich gar nicht sprechen.“

Für den FPÖ-Chef steht fest: „Gerade der milde Winter führte dazu, dass heuer weniger Bauarbeiter arbeitslos gemeldet waren, da die Baustellen in Betreib waren. Es gibt viele Punkte, die beweisen, dass die wirtschaftliche Situation in Tirol mehr als gefährdet ist.“

Abwerzger listet die Baustellen der Regierung auf:  „Rekordarbeitslosigkeit, da sind die angekündigten neuen Stellen im Baugewerbe nur ein Tropfen auf den sprichwörtlichen heißen Stein, nachhaltige Schädigung des ländlichen Raumes durch Natura 2000, Schikane durch Tempo 100, massive Sicherheitsprobleme durch Husch-Pfusch-Novelle des Landespolizeigesetzes und keine Maßnahmen gegen die Zweitwohnsitz-Industrie, was dazu führt, dass der Wohnraum für die Tirolerinnen und Tiroler immer noch teurer wird.“

Pin It on Pinterest