Fritz Dinkhauser hat die Kontrolle über seine Landhaustruppe verloren. Liste FRITZ lobte im Landtag das Konzept Traglufthallen und stimmte dafür.

Verwundert zeigen sich FPÖ Landesparteiobmann LAbg. Mag. Markus Abwerzger und Landtagsklubobmann LAbg. GR Rudi Federspiel über den gestrigen Auftritt von Fritz Dinkhauser bei der Kundgebung der IG-Arzl: „Wenn sich Dinkhauser informiert hätte, hätte er wissen müssen, dass seine Rumpffraktion im Landtag für die Traglufthallen gestimmt hat, anscheinend hat er nun die Kontrolle verloren“, so Mag. Abwerzger und Federspiel unisono.

Federspiel ergänzt: „Abgeordnete Mag. Gruber lobte die Traglufthallen in höchsten Tönen, sie sagte wörtlich. ‚Wir haben damals, also ich spreche jetzt für Österreich oder Tirol auch, über die deutsche Grenze geschaut und haben gesagt, die machen Traglufthallen, das wollen wir auch, das ist gut'“, zitiert er aus dem Protokoll der Sitzung. Mag. Abwerzger hält fest: „Wir waren die einzige Fraktion die sich gegen den Ankauf und die Errichtung derartiger Einrichtungen ausgesprochen haben.“

Federspiel und Mag. Abwerzger danken den Initiatoren der Demo für ihren Einsatz: „Die Bürgerinnen und Bürger haben Angst und die grünschwarze Landesregierung und die  linke Stadtregierung nehmen die berechtigten Sorgen der Bürgerinnen und Bürger nicht ernst, wir werden weiterhin für die Interessen der Tirolerinnen und Tiroler kämpfen, in Innsbruck genauso wie in jeder anderen Gemeinde.“

Abschließend üben beide Politiker scharfe Kritik am Auftritt von Grün-Gemeinderat Mag. Mesut Onay, der mit Störungsversuchen die Veranstaltung zerschlagen wollte: „Onay beschimpfte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die zahlreichen Anrainer als rechtsextrem, er wollte eine Eskalation der Demo, doch die Teilnehmer haben dies verhindert. Personen wie Onay sind ein Schaden und eine Schande für die Demokratie und die politische Kultur in Österreich.“

Pin It on Pinterest