Gerade jugendliche Häftlinge sollen nach Ansicht der FPÖ besonders betreut und mit fachlichen und schulischen Fähigkeiten während der Haftzeit ausgestattet werden.

Für FPÖ-Landesparteiobmann LAbg. Markus Abwerzger sind die kolportierten neuen Schulprojekte für jugendliche Haftinsassen der Justizanstalt Innsbruck ein wichtiger Schritt: „Fakt ist, dass der Schulabschluss ein erster wichtiger Schritt für die Resozialisierung nach der Haftentlassung ist. Es zeigt sich in Studien klar, das gerade jugendliche Straftäter nach der Haftzeit, dann gute Chancen haben, und nicht wieder straffällig werden, wenn sie eine fundierte schulische und auch berufliche Ausbildung vorweisen können“, so Mag. Abwerzger. Für den Tiroler FPÖ-Chef steht fest: „Jegliche Maßnahmen zur Resozialisierung von inhaftierten Straftätern während der Haftzeit, wird von der FPÖ massiv begrüßt.“ Mag. Abwerzger bedankt sich vor allem auch bei den Mitarbeitern und der Führung der Justizanstalt Innsbruck für die zahlreichen positiven Maßnahmen die gesetzt wurden und werden.

Pin It on Pinterest