Tiroler FPÖ-Chef verweist darauf, dass bereits vor Jahren die Registrierungspflicht für historische Gewehre für massive Probleme gesorgt hat.

Völlig unverständlich ist für FPÖ-Landesparteiobmann LAbg. Mag. Markus Abwerzger die geplante Änderung der Waffenrichtlinie durch die Europäische Kommission: „Ein derartiger Schwachsinn kann nur Bürokraten in Brüssel einfallen. Die Gewehre der Traditionsverbände sind vielfach historische Waffen und somit sicherlich nicht mit Jagdgewehren und Sportgewehren zu vergleichen.“ Er verweist auf die ähnliche Diskussion bezüglich der Registrierung der Gewehre von Schützenkompanien und militärischen Traditionsvereine vor wenigen Jahren: „Damals konnte eine Entschärfung der Bestimmungen erzielt werden. Ebenso werden wir uns nun dafür einsetzen, dass die EU-Novelle so nicht kommt, es wäre ein unzumutbarer und untragbarer Anschlag auf die Traditionsverbände und die ehrenamtlichen Funktionäre und Mitglieder.“

Pin It on Pinterest