Tirols FPÖ-Landesparteiobmann stellt sich hinter die Forderung von Bundesparteiobmann KO NAbg. Heinz-Christian Strache.

„Ängstlichkeit um seine politischen Pfründe“ ortet FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger in den kolportierten Aussagen des Südtiroler Landeshauptmannes Arno Kompatscher bezüglich der Diskussion um die Wiedervereinigung Tirols. „Ich unterstütze die Forderung von Heinz-Christian Strache, die ja nicht neu ist, sondern seit Jahren in unserem Parteiprogramm steht“, so Abwerzger.

Er konkretisiert: „Kompatscher hat sich ebenso im September 2013 in einem Interview mit der Tiroler Tageszeitung für eine Wiedervereinigung Südtirols mit dem Bundesland Tirol ausgesprochen, nun scheint er aber seine damalige Position vergessen zu haben, was ja typisch für die Funktionäre der SVP ist.“

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann verweist auf die Haltung der Tiroler FPÖ, wonach das Recht auf Selbstbestimmung der Südtiroler nicht angezweifelt werden darf. Ob Freistaat oder Beitritt zur Republik Österreich haben die Südtiroler selbst zu entscheiden.

„Der Verbleib bei Rom ist die denkbarst schlechteste Variante, sowohl wirtschaftlich als auch aus Gründen der zunehmenden Gefährdung des Autonomiestatus“, ergänzt Abwerzger abschließend.

Pin It on Pinterest