Sicherheitssprecher Federspiel sieht auch die Landespolitik gefordert.

Für FPÖ-Landesparteiobmann LAbg. Mag. Markus Abwerzger sind die Zustände in der Justizanstalt Innsbruck schon lange nicht mehr tragbar: „Aus meiner beruflichen Tätigkeit kenne ich die Probleme, es ist den Beamten nicht länger zumutbar unter diesen Bedingungen zu arbeiten, da das Justizministerium die Probleme negiert“, so Abwerzger, der an seine Forderungen hinsichtlich der rascheren Bestrafung krimineller Nordafrikaner erinnert, die in Drogengeschäfte involviert sind.

Sicherheitssprecher Klubobmann LAbg. GR Rudi Federspiel fordert  speziell die Landes- als auch die Stadtregierung auf, mehr Solidarität mit der Justizwache zu üben: „Nach wie vor sind die Mehrheit der Insassen nicht österreichische Staatsbürger. Es braucht Maßnahmen auf EU-, Bundes- und Landesebene, dass straffällig gewordene Asylwerber rasch aus Österreich abgeschoben werden.“

Pin It on Pinterest