FPÖ-Fraktion wird im kommenden Landtag dringliche Initiative hinsichtlich dem Erhalt der Sonderpädagogischen Zentren und auch der Ausbildung der Sozialpädagogen einbringen.

Für FPÖ-Landesparteiobmann und Bildungssprecher im Tiroler Landtag LAbg. Mag. Markus Abwerzger sind die Sorgen und Ängste der Eltern von Kindern in Sonderpädagogischen Zentren mehr als ernst zu nehmen: „Wir stehen derzeit in engen Kontakt mit den betroffenen Eltern, die sich bereits an uns im Vorfeld gewandt haben“, so Mag. Abwerzger.

Er konkretisiert:  „Die FPÖ ist bereits seit es diese Debatte gibt, dagegen, dass die Wahlfreiheit abgeschafft wird, ob Kinder Sonderschulen oder Schulen mit Inklusion besuchen können“, so Mag. Abwerzger, der sich für die betroffenen Kinder massiv einsetzt: „Die Inklusion kann nicht immer gelingen, gerade bei Kindern mit massiven Erkrankungen, daher braucht es die Form der Sonderpädagogischen Zentren auch zukünftig.“

Für den FPÖ-Chef muss auch die spezielle Sonderpädagogen-Ausbildung weiterhin garantiert werden: „Hier ist die Bildungsministerin gefordert. Wir werden nun im kommenden Landtag dringliche Initiative hinsichtlich dem Erhalt der Sonderpädagogischen Zentren und auch der Ausbildung der Sozialpädagogen einbringen.“

Pin It on Pinterest