Die FPÖ erinnert an die jüngste Umfrage bezüglich der Situation der Zweitwohnsitze in Kitzbühel.

Die kolportierte Einkaufstour der BMW-Erben in der Gamsstadt wirft für die FPÖ einige Fragen auf: „Warum schweigt ÖVP-Bürgermeister Dr. Klaus Winkler immer noch über den damaligen Deal mit Raiffeisen. Was wusste er vor dem Verkauf. Diese Fragen müssen beantwortet werden, denn die Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht auf Transparenz und Information“, so FPÖ-Landesparteiobmann LAbg. Mag. Markus Abwerzger. Er erinnert an die jüngste Umfrage bezüglich den Zweitwohnsitzen in der Gamsstadt, worin die Bevölkerung ihren Unmut öffentlich kundtat.

FPÖ-Stadtparteiobmann GR Alexander Gamper erläutert: „Damals hatte Winkler die Umfrage als ‚ausgelutscht‘ bezeichnet. Die Einkaufstour der Unternehmerfamilie beweist aber, dass dem nicht so ist. So etwas ist signifikant für die Ära Winkler.“ Gamper will keinen weiteren Ausverkauf dulden: „Wir sind der heimischen Bevölkerung verpflichtet, die dringend leistbaren Wohnraum benötigt, das muss unsere primäre Aufgabe als Politiker sein.“

Pin It on Pinterest