Freiheitlichen reißt langsam der Geduldsfaden – Polizei & Justiz müssen ihre Mittel in Sachen Verbrechensbekämpfung bzw. -prävention ausschöpfen, Gesetze gehören verschärft & die Polizeikräfte endlich aufgestockt

Der freiheitliche Sicherheitssprecher im Tiroler Landtag Rudi Federspiel und FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger beobachten die Berichterstattung über vermehrte Überfälle in der Landeshauptstadt mit Sorge: „Es ist eine absolute Sauerei, dass Kriminelle die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen und man hier einfach tatenlos dabei zusieht. Hier ist die Exekutive gefordert, endlich mit der gebotenen Härte durchzugreifen“, so die beiden Freiheitlichen.

„Die Entwicklungen sind absolut besorgniserregend“, so Federspiel und Abwerzger, für die die Frage im Raum steht, wie lange hier die Politik und Polizeiführung noch zusehen, ohne zu handeln. „Eine aktuelle Studie zeigt, dass bereits knapp 50% der Österreicher Sorge davor haben, Opfer eines Kriminaldeliktes zu werden“, erklären die beiden, die der Meinung sind, dass die Politik angesichts dieser Entwicklungen nicht länger untätig bleiben darf.

Sie fordern: „Die schon lange versprochene personalmäßige Aufstockung der Polizei gehört dringend umgesetzt. Darüber hinaus braucht es eine Verschärfung der Gesetze und die Erhöhung der Strafrahmen, sowie die Schaffung von Möglichkeiten, wie man auch der kriminellen Nordafrikanerszene in Innsbruck endlich Herr werden kann“, so Federspiel und Abwerzger, die gleichzeitig daran erinnern, dass die FPÖ erst kürzlich diesbezüglich einen Antrag im Tiroler Landtag eingebracht hat.

Pin It on Pinterest