FPÖ fordert von Landes- und Bundesregierung bzw. der EU in Hinblick auf die Völkerwanderung endlich präventiv zu handeln, anstatt wie üblich zu spät

„Schön und gut, dass sich unser Landeshauptmann Sorgen macht, er hat aber mit seiner Partei auf allen Ebenen das Heft des Handelns in der Hand“, erinnert FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger daran, dass diese Sorgen auch auf dem Fundament der unverantwortlichen ÖVP-Politik in Sachen Völkerwanderung fußen. „Anstatt sich also Sorgen zu machen, wäre es angebracht, endlich zu handeln“, so Abwerzger weiter, der die ÖVP dazu auffordert, der Bevölkerung in dieser Frage nicht länger Sand in die Augen zu streuen.

„Die Verschärfung der Situation an der italienischen Küste macht die umgehende Umsetzung von Maßnahmen unumgänglich, zumal am Brenner noch zahlreiche Lücken in den Kontrollen bestehen“, so Abwerzger weiter. „Die Völkerwanderung verlagert sich schneller in Richtung Brenner, als Platter ‚Grenzmanagementsystem‘ buchstabieren kann, weshalb statt des ständigen Warnens umgehendes Handeln umso dringender angebracht wäre.“

„Zum einen braucht es eine umgehende Schließung der Lücken in den Brennerkontrollen, wo die grüne Grenze über eigens markierte Routen wie ein Scheunentor offen zu stehen scheint“, erklärt Abwerzger, „andererseits muss man in Hinblick auf eine reibungslose Abwicklung der Kontrollen entlang der Autobahn darüber nachdenken, bereits bei der Mautstation in Sterzing zu kontrollieren. Dort stehen Autos und LKWs bereits und könnten leicht ohne zusätzliche Verkehrsbehinderung effektiv kontrolliert werden. So könnte der LH dem Konstrukt der Europaregion Tirol endlich einmal Leben einhauchen, anstatt diese nur in Sonntagsreden hochleben zu lassen“, so Abwerzger.

„Auch bei seinen VP-Kollegen in Brüssel sollte sich Platter in der Flüchtlingsfrage Druck machen. Wenn zur Rettung von Banken und Pleitestaaten innerhalb von Stunden Lösungen gefunden werden können, dann sollte das noch vielmehr in dieser Frage möglich sein. Die EU muss dem Sterben im Mittelmeer endlich ein Ende bereiten, zumal es hier neben unzähligen Menschenleben auch um den Willen der europäischen Bevölkerung geht, die von dieser Völkerwanderung schon längst die Schnauze voll hat“, so Abwerzger, der alle Verantwortlichen abschließend zum raschen Handeln auffordert.

Pin It on Pinterest