FPÖ-Landesparteiobmann kündigt diesbezügliche Landtagsinitiativen der FPÖ-Fraktion an.

„Warum so spät“, fragt FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger die zuständigen Behördenmitarbeiter bezüglich dem Faktum, dass in den vergangenen Monaten fünf Fälle illegaler Staatsbürgerschaften aufgeflogen sind.

Der FPÖ-Landeschef ortet hier ein klares Behördenversagen: „Es wurde zu leichtfertig agiert, darum müssen nun alle Staatsbürgerschaftsverleihungen an türkische Staatsbürger in den vergangenen 25 Jahren genau überprüft werden“, erläutert Abwerzger, für ihn sind die fünf Fälle nur die Spitze des Eisberges. „Ich vermute, dass allein in Tirol die Anzahl derartiger illegaler Staatsbürgerschaften im fünfstelligen Bereich liegt.“

Der FPÖ-Politiker ortet auch ein System dahinter: „Niemand kann mir erzählen, dass dies nicht gesteuert ist, ich glaube auch, dass türkische Botschaftsbeamte und konsularisches Personal dieses System gutgeheißen haben, bzw. gar Ratschläge und Tipps gegeben haben, wie man das geltende Recht umgehen kann.“

Abwerzger spricht sich klar gegen derartige Parallelsysteme  aus: „Die österreichische Staatsbürgerschaft ist ein hohes Gut, sie berechtigt zum aktiven und passiven Wahlrecht, daher müssen die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden.“

Pin It on Pinterest