FPÖ-Landesparteiobmann verweist auf die Frage einer faktischen Existenz einer politischen Partei.

FPÖ-Landesparteiobmann LAbg. Mag. Markus Abwerzger ist die Causa Parteienfinanzierung noch nicht gänzlich geklärt: „Eine politische Partei darf nicht abhängig gemacht werden von ihren Landtagsmandataren. Gleichzeitig muss aber auch Regelung geben, um zu überprüfen, ob die betreffende Partei überhaupt noch faktisch existent ist, da braucht es eine klare gesetzliche Regelung“, so Mag. Abwerzger, der hinzufügt: „Eine faktische Existenz ist gerade bei ‚vorwärts Tirol‘ wohl überhaupt nicht mehr gegeben.“ Der FPÖ-Obmann verweist auf die demokratiepolitische Dimension politischer Parteien: „Gerade in Hinblick auf die österreichische Geschichte sind Parteien demokratiepolitisch essentiell. Ein leichtfertiger Umgang mit ‚Parteien‘ wird von uns entschieden abgelehnt.“ Mag. Abwerzger fügt abschließend hinzu: „Ich hoffe und appelliere an die vernünftigen Kräfte in der Zukunft auf Splittergruppierungen zu verzichten.“

Pin It on Pinterest