FPÖ sieht Scheitern der schwarz-grünen „Integrationspolitik“ und fordert sofortiges Handeln

 Die neu veröffentlichten Zahlen in Bezug auf Sprachkurse für Migranten geben Einblicke in das Versagen der „Integrationspolitik“ der grünen LR Baur. 10 Prozent der Migranten haben offenbar kein Interesse die deutsche Sprache zu erlernen und über ein Drittel haben nur geringe bis mäßige Deutschkenntnisse erworben. „Wenn man das zusammenzählt, haben es fast die Hälfte der Migranten bisher nicht geschafft die Grundkompetenz für die Integration zu erwerben nämlich unsere Sprache. Bedenkt man, dass dies lediglich die Zahlen aus dem Jahr 2014 also die Asylwerber der Flüchtlingswelle nicht mit eingerechnet wurden, ist das mehr als alarmierend. Was uns also in Zukunft blüht kann erahnt werden“, ist der Obmann der Tiroler Freiheitlichen, Markus Abwerzger schockiert.
Baur erklärte, dass alle Asylwerber in Tirol mit den Sprachkursen erreicht werden würden, aber eben nicht alle das Angebot annehmen würden – von einer Verpflichtung hält sie dennoch nichts. Abwerzger meint dazu: „Mit dieser grünen Gesellschafts- und Sozialromantik ist kein Staat zu machen. Typisch Grüne – für sie ist alles ein Wunschkonzert“, und fordert: „Integration und allen voran die deutsche Sprache zu erlernen muss verpflichtend sein. Wer diese Bringschuld nicht einlöst und kein Deutsch lernt, somit eine Integration ablehnt, hat sein Gastrecht verwirkt und in Tirol nichts verloren!“ Abwerzger kritisiert abschließend, dass „LH Platter und seine ÖVP bei diesem Possenspiel seit Jahren tatenlos zusehen und sich auch hier von den Grünen einlullen lassen und somit am Integrationschaos mitschuldig sind.“

Pin It on Pinterest