Tirols FPÖ-Landesparteiobmann nimmt zum heutigen Interview der Tiroler Tageszeitung mit dem ÖVP-Bundesparteiobmann Stellung

Für FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger beweisen die Aussagen im heute veröffentlichen Interview von ÖVP-Vizekanzler Mitterlehner, dass die ÖVP „die Zeichen der Zeit einfach nicht erkennen will“. Er konkretisiert: „Die Abgehobenheit mit der Mitterlehner spricht, erinnert an Zeiten, wo die ÖVP noch eine wirkliche Volkspartei war, dies ist aber längst vorbei, was die Wahlergebnisse klar beweisen.“

Abwerzger verweist darauf, dass die FPÖ seit Jahren die politische Themenführerschaft in Bund und Land besitzt: „Wir waren die erste politische Kraft in Österreich, die Reformen auf EU-Ebene eingefordert haben, wir wollen ein handlungsfähige EU der Vaterländer und wir fordern, dass sich die EU um ihre Primäraufgaben kümmert. Gerade an der vorherrschenden Massenmigration sieht man das Versagen des derzeitigen Systems klar.“ Der FPÖ-Landesparteiobmann erinnert auch daran, dass die „ÖVP jene politische Kraft ist, die vor allem die Wirtschaft schädigt.“ Er verweist auf die Einführung der Registrierkassenpflicht, das Rauchverbot und andere Maßnahmen, welche die Wirtschaftstreibenden behindern. „Fakt ist, dass Mitterlehner das echte innenpolitische Auslaufmodell ist und niemand anderer“, erklärt Abwerzger abschließend.

Pin It on Pinterest