FPÖ verweist darauf, dass die Grüne-Landeshauptmannstellvertreterin den Tiroler Interessen primär verpflichtet wäre.

Für FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger hat die Debatte um die neue Bundessprecherin der Grünen massive Auswirkungen auf Tirol: „Sollte Felipe Nachfolgerin von Glawischnig werden, dann muss klar sein, dass eine Doppelfunktion auf Bundes- und Landesebene nicht möglich ist“, so der Tiroler FPÖ-Chef, der darauf verweist, dass „die Grüne-Landeshauptmannstellvertreterin primär den Tiroler Interessen verpflichtet wäre. Sollte Felipe Bundessprecherin der Grünen werden muss sie ihr Amt in der Landesregierung zurücklegen.“

Er verweist darauf, dass Felipe in Tirol viel angerichtet hat. „Die Natura 2000 Ausweisung, das sektorale Fahrverbot und keine Besserung der Luftqualität, dies alles hat Felipe zu verantworten.“ Abschließend wünscht Abwerzger der scheidenden Bundessprecherin Glawischnig alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.

Pin It on Pinterest