FPÖ fordert klare Taten von Landeshauptmann Platter.

Für FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger beweist der heutige mediale Alarmschrei des Bundeskriminalamts bezüglich der Verlagerung der Flüchtlingskrise nach Nordafrika, dass die Grenzkontrollen zum Italienischen Staatsgebiet flächendeckend durchgeführt werden müssen: „Jede andere mögliche Lösung wäre uns Freiheitlichen lieber, aber wir können kein Vertrauen in den italienischen Staat haben. Seit Jahren kommt Italien seiner europarechtlichen und völkerrechtlichen Verpflichtung bezüglich der Migrantenflut aus Nordafrika nicht nach, und nun droht erst der große Ansturm, in den kommenden Wochen und Monaten“, konkretisiert der Tiroler FPÖ-Chef.

Für Abwerzger, wäre es natürlich wünschenswert, wenn Italien die Kontrollen, bereits unterhalb von Verona, oder an der Mautstelle in Sterzing durchführen würden, wie es ja auch in Frankeich gemacht wird, da „könnte die SVP in Rom Druck machen, doch das Motto der SVP lautet halt, ja nicht in Rom anecken.“

Er sieht besonders Landeshauptmann Platter gefordert: „Nur immer von einem Grenzmanagement zu sprechen, welches in dieser Form aber gar nicht existiert, ist fahrlässig. Es braucht endlich echte Grenzkontrollen an allen Grenzübergängen zum italienischen Staatsgebiet“, so Abwerzger abschließend.

Pin It on Pinterest