FPÖ kritisiert Tiroler ÖVP scharf.

FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger ist die personelle Situation der Tiroler Exekutivbeamten nicht mehr länger tragbar: „Die Beamten leisten eine hervorragende Arbeit, aber sie werden vom Innenministerium und der Landespolitik im Stich gelassen“, so Abwerzger, er verweist auf den Dringlichkeitsantrag der FPÖ im Tiroler Landtag betreffend „personelle Engpässe bei Exekutive beseitigen“ (siehe Anhang).

„Wir brachten diesen Antrag ein, denn die Situation ist unzumutbar. Mit Stichtag 1. Dezember 2016 waren beispielsweise bei der PI Sillian und bei der PI Schwaz jeweils 5 Planstellen nicht besetzt. Tirolweit gab es zu dem genannten Stichtag 35 Karenzierungen, und 95 Beamten wiesen eine herabgesetzte Wochendienstzeit auf“, listet Abwerzger auf, der drauf verweist, dass dieser Antrag von ÖVP und Grünen im Landtag ausgesetzt wurde.

„So schaut in Wahrheit die sicherheitspolitische Kompetenz der ÖVP aus, anstatt die Beamten zu unterstützen, lässt sie wichtige sicherheitspolitische Maßnahmen im Landtag auf der langen Bank liegen“, kritisiert Abwerzger abschließend.

Pin It on Pinterest