Tirols FPÖ-Obmann ortet massive Hygienemissstände und Sicherheitsprobleme, fordert daher sofortige Schließung.

Aktuelle Bilder, worin massive Hygienemissstände im „Flüchtlingsheim Landhaus St. Gertraudi“ dokumentiert werden, nimmt FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger zum Anlass eine sofortige Schließung dieser Einrichtung zu verlangen: „Die Zustände sind untragbar, überall Dreck und Schäden, die Fluchttreppe ist mit Geröll versperrt“, schildert der FPÖ-Chef empört. Er verweist auf das diesbezügliche Versagen der TSD-Führung: „Personen, die sich nicht anpassen und integrieren wollen haben in keiner Einrichtung was verloren und müssen sofort den Asylstatus verlieren“, so Mag. Abwerzger, der auch wiederholt auf Feuerwehreinsätze in der Einrichtung verweist: „Obwohl Rauchverbot besteht, gibt es immer wieder Einsätze von Feuerwehr und Polizei, diese Zustände sind nicht mehr tragbar.“ Laut Informationen gäbe es auch wiederholt Fälle sexueller Belästigung durch Bewohner des Asylheims St. Gertraudi. „Derartige Vorfälle und Zustände müssen wir uns als Österreicher nicht mehr länger gefallen lassen.“

Pin It on Pinterest