Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann verlangt sofortige Aberkennung des Asylstatus.

Die jüngste Kriminalstatistik in Österreich beweist für FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger, dass Handlungsbedarf gegeben ist: „Wenn bei der Fremdenkriminalität im Bundesland Tirol Asylwerber an 3. Stelle gereiht sind, dann kann man nicht zur Tagesordnung übergehen.“ Er verweist auf die Haltung der FPÖ: „Wir sagen klar und deutlich: Jeder Asylwerber, der eine Straftat begeht, hat das Recht auf Asyl verwirkt.“

Abwerzger verweist wiederholt auf die Problematik der Angehörigen der kriminellen Nordafrikanerszene: „Der illegale Aufenthalt in Österreich muss endlich aus dem Verwaltungsrecht in das Strafrecht überführt werden, damit ein Verstoß eine Freiheitsstrafe, zum Beispiel bis zu drei Jahre nach sich ziehen kann. Wenn die betroffenen Personen dann mehr Zeit in Haft als in Freiheit verbringen müssen, wird sich dies negativ auf die kriminellen Geschäfte auswirken, da die finanziellen Einnahmen fehlen, was die Angehörigen der kriminellen Nordafrikanerszene schließlich zum Verlassen Tirols bewegen wird.“

Abwerzger stellt ebenso wiederholt die sofortige Forderung auf, dass Marokko und andere nordafrikanischen Staaten sofort zu sicheren Drittstaaten erklärt werden müssen, da dann allfällige Asylverfahren innerhalb von drei Tagen abgehandelt werden können.

Pin It on Pinterest