FPÖ-Landesparteiobmann kündigt Unterstützung der zukünftigen Regierung im Kampf gegen den Transit an.

FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger kündigt in einer Aussendung die Unterstützung der zukünftigen Landesregierung im Kampf gegen den Schwerverkehr in Tirol an: „Es braucht einen Schulterschluss aller Parteien im Kampf gegen den internationalen Schwerverkehr über den Brenner, also auch aller anderen Oppositionsparteien im Landtag. Gerade in diesem Bereich biete ich meine volle Unterstützung für sinnvolle Maßnahmen an, auch wenn es darum geht, diese bei der Bundesregierung durchzusetzen. Die Gesundheit der Tirolerinnen und der Tiroler darf kein Spielball von parteipolitischen Überlegungen sein.“

Für den FPÖ-Landesparteiobmann sollte nun auch die ÖVP in der Regierung für die Verkehrsagenden zuständig sein: „Ich hoffe sehr, dass in der zukünftigen Regierung Schwarz/Grün II die ÖVP die Agenden des Transitverkehrs übernimmt, die Vergangenheit hat gezeigt, dass die bisherige Verkehrslandesrätin Felipe damit überfordert war und nichts weitergebracht hat.“

Abwerzger erläutert weiters: „Die Blockabfertigung löst dauerhaft nämlich die Probleme nicht, es braucht endlich nachhaltige Maßnahmen. Die zukünftige Regierung wird man an ihren Ergebnissen messen, die muss es jedoch in naher Zukunft geben. Die Regierung darf das Transitthema nicht wieder ein halbes Jahr vor den nächsten Wahlen zum Tiroler Landtag entdecken.“

Pin It on Pinterest