FPÖ-Obmann verweist darauf, dass das AMS Tirol und das Land vielfältige Partner in diversen Bereichen sind.

FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger fordert in einer Aussendung lückenlose Aufklärung bezüglich dem jüngst bekanntgewordenen internen AMS-Bericht zur Problematik mit Migranten. „Das AMS Tirol und das Land sind vielfältige Partner in diversen Bereichen, das Land Tirol finanziert zahlreiche Initiativen und Projekte in Millionenhöhe, daher muss es auch im Interesse der Landesregierung sein, dass sämtliche aufgedeckten Missstände geklärt werden, und Abhilfe geschaffen wird“, so Abwerzger, der die neue Regierung auffordert, dass der AMS-Revisionsbericht zur Verfügung gestellt wird und ein diesbezüglicher Diskussionsprozess gestartet wird.

„Wenn Väter und  Ehemänner die soziale und berufliche Integration für Kinder und Frauen blockieren und sich AMS-Mitarbeiter sogar Gewaltandrohungen gegenüber sehen, dann ist das ein neuerliches Zeichen für das völlige Scheitern der Integration“, erläutert Abwerzger, der darauf verweist, dass die FPÖ immer vor der unreflektierte Willkommenskultur gewarnt hat: „Nun ist das eingetreten, was wir leider befürchtet haben.“

Pin It on Pinterest