FPÖ kritisiert Förderpolitik von Tiroler-ÖVP-alt-Kulturlandesrätin Beate Palfrader.

600.000 Euro für das 200 Jahr-Jubiläum der Uraufführung von „Stille Nacht“ sind für FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger unangebracht: „In Zeiten, wo gerade die Sozialvereine immer mehr finanzielle Mittel brauchen, sollte man schon vernünftig handeln, und Gelder nicht leichtfertig vergeben“, führt Abwerzger aus, der darauf verweist, dass das Weihnachtslied Stille Nacht einen historischen Bezug mit dem Bundesland Salzburg hat, dass „Tiroler Sänger dieses Lied dann international bekannt gemacht haben, ändert nichts daran, dass der „Stille Nacht“-Tourismus auf Salzburg fokussiert ist, dieses Jubiläum bringt Tirol weder touristischen noch künstlerischen Mehrwert“, konkretisiert Abwerzger.

Er übt Kritik an der Förderpolitik der Tiroler-ÖVP-alt-Kulturlandesrätin Palfrader: „Förderungswürdig ist Kunst mit echtem Tirol Bezug, gerade junge heimische Kunstschaffende bräuchten mehr Unterstützung.“ Der FPÖ-Landesparteiobmann kündigt an, dass die FPÖ-Fraktion in der kommenden Landtagssitzung – wie bereits in den Ausschusssitzungen – gegen die 600.000 Euro Förderung für dieses Jubiläum stimmen wird.

Pin It on Pinterest