Falsche Gewerbeberechtigung und fachliche Inkompetenz. FPÖ ortet wiederholten Postenschacher der Tiroler ÖVP-alt mit Unterstützung der Tiroler SPÖ-Landesparteiobfrau Blanik.

Zahlreiche Fragezeichen gibt es für FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger in der Causa Ex-ÖVP-Staatssekretärin Remler, die nun als Datenschutzbeauftragte des Bezirkskrankenhauses Lienz fungiert: „Remler hat seit 22. August dieses Jahres das Gewerbe ‚Unternehmensberatung einschließlich der Unternehmensorganisation‘ angemeldet, um externe Datenschutzbeauftragte zu sein müsste sie aber das Gewerbe ‚Dienstleistungen in der automatischen Datenverarbeitung und Informationstechnik‘ angemeldet haben, hat sie aber nicht“, führt Abwerzger aus. Fraglich ist für ihn auch die Tatsache, dass Remler laut Tiroler Tageszeitung diese Funktion seit Mitte August hat, was für ihn der 16. August ist, da der 15. ja ein gesetzlicher Feiertag ist. „Die Gewerbeberechtigung hat sie aber erst seit dem 14. August“, führt der FPÖ-Landesparteiobmann aus. Er ortet nicht nur politisch motivierten Postenschacher des Vorstandes, in dem auch die Tiroler SPÖ-Chefin Blanik vertreten ist, sondern auch fachliche Inkompetenz der neuen Datenschutzbeauftragten: „Auf der Webseite des Bezirkskrankenhaus Lienz fehlt die Datenschutzerklärung, im Impressum wird auf deutsches Recht (TMG) Bezug genommen“, konkretisiert Abwerzger abschließend.

Pin It on Pinterest